Vortrag:
EINE GESCHICHTE MIT BART
DIE "MANNESZIER" IN HAARIGEN UND HAARLOSEN ZEITEN

Derzeit scheint eine ganze Generation von jungen Männern, wie auf ein geheimes Zeichen hin, beschlossen zu haben, sich die Haare im Gesicht wachsen zu lassen. Wie kommt das?
Wie und warum wechseln sich "bärtige" und "glattrasierte" Epochen ab? Warum verbinden wir Bartmoden, genauso wie Kleidermoden, mit bestimmten Epochen und ihren Herrschern - den preußischen Kaiser-Wilhelm-Schnurrbart zum Beispiel oder den Backenbart des Habsburger Kaisers Franz Joseph?
Warum gehört ein imposanter Bart zu Königen und Gelehrten, zu Heiligen und Religionsstiftern genauso wie zu Revoluzzern, alten weisen Männern und guten wie bösen Zauberern?
Warum haben Geschichten, die niemand mehr hören will, "einen Bart"? Und was verstört uns so sehr an einer bärtigen Frau, auch wenn sie einen schönen Namen hat wie "Conchita Wurst"?
Jede Menge haariger Fragen!
Referent Peter Seidl - vor kurzem erst vom Ostbayerischen Bartclub Amberg zum Träger des "schönsten Amateutbarts Ambergs" gekürt - verknüpft sie zu einer unterhaltsamen Zeitreise durch die Kulturgeschichte des Bartes, mit allerlei geschichtlichen Details und zahlreichen Bildern. "Und, beim Barte des Propheten!, es ergibt sich daraus auch sicher genug Stoff für eine anregende Diskussion.
Der Eintritt ist frei. Alle Interessieren - mit und ohne Bart, Manner- und Weiberleut - sind herzlich willkommen.

Referent:

Peter Seidl

Datum Do 28.02.2019, 19:00 Uhr
Ort Zentrale Veranstaltungen, KEB, Dreifaltigkeitsstr. 3, Amberg
Gebühr freiwilliger Kostenbeitrag