"Damit uns nicht die Luft ausgeht - Lehrstück Amazonien - Bischofssynode"

Neue Wege für die Kirche und für eine ganzheitliche Ökologie.

Vortrag

Das Amazonasbecken verfügt über einen Tropenwald, der trotz aller bisherigen und immer noch stattfindenden gewalttätigen Eingriffe die größte bewaldete Fläche in den Tropen unserer Erde darstellt. Deshalb wird Amazonien häufig als die "grüne Lunge" des Planeten Erde bezeichnet. Am Zustand der Lunge lässt sich erkennen, dass unser Planet und seine Bewohner heute an einer akuten Lungenentzündung leiden. Wie bei jeder Erkrankung kann man auch bei dieser nicht leugnen, dass eine Umkehr auf persönlicher, sozialer und ökologischer Ebene notwendig ist. Das bedeutet u.a., sich von der Besessenheit durch den Konsum zu befreien, zu einer "zufriedenen Genügsamkeit" zu finden und in gemeinschaftlicher Solidarität das Leben zu umarmen. Die Amazonassynode wird uns dafür ein Lehrstück liefern.

Kurzbiographie des Referenten:
Norbert Arntz, kath. Pfarrer, geb. 1943 in Kleve/Niederrhein. Studium der Kath. Theologie und Sozialwissenschaften in Münster, München und Mainz sowie am Instituto Bartolomé de Las Casas in Lima/Perú und am Departamento Ecuménico de Investigaciones in San José/Costa Rica. 1970 Priesterweihe im Dom zu Münster und als Kaplan in verschiedenen Pfarreien des Bistums Münster (Waltrop/Wesel/Walsum). Von 1983 bis 1990 "weltkirchliche Lehrzeit" beim Volk der Quechua im südlichen Andenhochland Perus. Nach Mitarbeit in den Bildungsabteilungen von MISEREOR (1990 bis 1998) und der Missionszentrale der Franziskaner in Bonn (2001 bis 2009) sowie in den Pastoralteams der Pfarreien Greven St. Martinus, Münster-Kinderhaus St. Josef und Kleve St. Willibrord ist er seit Mai 2012 emeritiert. Er war Beobachter der Generalversammlungen des lateinamerikanischen Episkopats in Santo Domingo 1992 und Aparecida 2007. In Aparecida hat er Kardinal Jorge M. Bergoglio kennengelernt, der die Redaktionskommission für die Abfassung des Schlussdokumentes von Aparecida leitete. Das Dokument von Aparecida sowie Werke von Befreiungstheolog*innen hat Norbert Arntz ins Deutsche übersetzt. Er hat am Kontinentalen Treffen der lateinamerikanischen Basisgemeinden 2008 in Santa Cruz/Bolivien, an den Weltsozialforen in Belém/Brasilien 2009 und in Dakar/Senegal 2011 teilgenommen. Zusammen mit dem Team des "Instituts für Theologie und Politik" Münster arbeitete er - in der Perspektive des "Katakombenpaktes für eine dienende und arme Kirche" (1965) - am Projekt "50-Jahr-Gedenken des II. Vaticanum 2012-2015".
Im Jahre 2011 erhielt er dafür den "Papst Johannes XXIII"-Preis von Pax-Christi Münster und im Jahr 2014 den "Marianne und Walter-Dirks"-Preis katholischer Institutionen der Stadt Frankfurt.
Die Vorbereitung der Amazonas-Synode hat er durch Übersetzung von Texten begleitet.

Referent:

Prof. Dr. theol. Bernhard Bleyer

Datum Mo 07.10.2019, 19:00 Uhr
Ort Cafe Zentral, Marktplatz 6, 92224 Amberg
Gebühr freiwilliger Unkostenbeitrag
Veranstalter KEB mit Club der Nachdenklichen, EBW
Anmeldung Reservierung bei der KEB, Tel. 09621/475520 info@keb-amberg-sulzbach.de
Link zu Google Maps
Nach oben